Rückversicherung

Im ersten einer Reihe gemeinsamer Interviews mit Produkt- und Länderverantwortlichen von AXA XL sprechen Caroline Tran, Product Leader, Political Risk Credit & Bond für Europa, und Julien Guénot, Country Manager für Frankreich, über die Wichtigkeit, die lokalen Kulturen zu verstehen und enge Beziehungen zu den Kunden aufzubauen, um sie bei der Bewältigung der Risiken zu unterstützen, die mit dem grenzüberschreitenden Handel verbunden sind. Zudem erläutern sie, wie Caroline Tran in ihrer neu geschaffenen Position die Aktivitäten von AXA XL koordiniert, um Kunden, die weltweit investieren und Handel treiben, vor dem Hintergrund erhöhter politischer Spannungen im In- und Ausland besser zu unterstützen.

Warum wurde die Rolle des Product Leaders für Political Risk Credit & Bond für Europa geschaffen?

Julien Guénot: Das vergangene Jahr hat - wie kein anderes zuvor - verdeutlicht, dass die Welt unbeständig und unberechenbar ist. Die COVID-19-Pandemie war und ist eine menschliche Tragödie von globalem Ausmaß, die sich auch auf Infrastrukturprojekte und Lieferketten ausgewirkt hat. Vor diesem Hintergrund haben geopolitische Spannungen und Änderungen von Handelsabkommen das ohnehin schon erhöhte Risiko für Unternehmen, die grenzüberschreitend investieren und handeln, weiter verstärkt.

Der Außenhandel macht mehr als ein Drittel des Bruttoinlandsprodukts der Europäischen Union aus. Europäische Unternehmen sind mit politischen Spannungen sowohl auf globaler Ebene als auch vor der eigenen Haustür konfrontiert. Mit einer erfahrenen Führungskraft wie Caroline Tran, die in Europa ansässig ist und ein Team lokaler Experten koordiniert, können wir die Nachfrage unserer Kunden nach dem maßgeschneiderten Versicherungsschutz besser erfüllen, den sie zur Bewältigung dieser Risiken benötigen.

Caroline, können Sie uns ein wenig über Ihre bisherige Karriere erzählen und was Ihre neue Rolle beinhaltet?

Caroline Tran: Ich habe meine Karriere in Shanghai begonnen und bin seit mehr als 17 Jahren im Bereich politische Risiken und Kreditversicherungen tätig. Ich habe auch viele Jahre in Europa und Großbritannien gearbeitet und bin jetzt in Paris ansässig. Diese Erfahrungen haben mir einen Einblick in die Risikoherausforderungen gegeben, mit denen Unternehmen aus diesen Märkten konfrontiert sind, wenn sie in der ganzen Welt investieren und Handel treiben.

In meiner Rolle als Product Leader für Europa bin ich für die Entwicklung der Underwriting-Strategie für PRCB (Political Risk Credit & Bond) für Europa und die Überwachung ihrer Umsetzung verantwortlich. Ich arbeite eng mit den PRCB-Underwritern und den Vertriebsteams von AXA XL in ihren lokalen Märkten zusammen, um die Bedürfnisse der dortigen Kunden zu verstehen. Außerdem habe ich die direkte technische Verantwortung für das PRCB-Portfolio von AXA XL in Frankreich.

Warum ist es so wichtig, lokale Underwriting-Teams für PRCB-Kunden zu haben?

Caroline Tran: Unsere Aufgabe als PRCB Underwriter ist es, unsere Kunden, wie Unternehmen und Banken, bei der Bewältigung von Risiken zu unterstützen, mit denen sie konfrontiert werden, wenn sie ihre Waren exportieren oder ihr Geschäft in Übersee entwickeln. Dies betrifft insbesondere Entwicklungs- und Schwellenländer.

Wir leben in einer globalisierten Welt, aber ein lokaler Fußabdruck ist von entscheidender Bedeutung, um die Kultur unserer Kunden und die täglichen Herausforderungen zu verstehen, denen sie gegenüberstehen. Wir werden unser Angebot in Kürze beispielsweise auch in Deutschland einzuführen, um dort näher an unseren Kunden zu sein.

Sie brauchen lokale Ansprechpartner, die entscheidungsbefugt sind, ihre Sprache sprechen und die ihre besonderen Herausforderungen verstehen. Die Versicherungsdeckungen, die wir gegen das Risiko des Zahlungsausfalls und im Zusammenhang mit politischen Ereignissen anbieten, sind maßgeschneiderte Lösungen, die auf die spezifischen Bedürfnisse unserer Kunden zugeschnitten sind. Je näher man dem Kunden ist, desto besser die Lösungen.

Welchen Herausforderungen sehen sich Ihre europäischen Kunden derzeit gegenüber und wie kann eine PRCB-Versicherung dabei helfen?

Caroline Tran: Wie Julien bereits erwähnt hat, war 2020 für viele Unternehmen ein herausforderndes Jahr - wegen der COVID-19-Pandemie und der sich verändernden geopolitischen Lage. Und diese Herausforderungen setzen sich auch 2021 fort. Bei vielen Projekten kam es zu Verzögerungen, da der Personen- und Warenverkehr durch Maßnahmen eingeschränkt wurde, die die Ausbreitung von COVID-19 stoppen sollten. Die Einführung von Impfstoffen zur Bekämpfung der Pandemie hat vielen Unternehmen Hoffnung gegeben, dass es Licht am Ende des Tunnels gibt, und Projekte, die sich verzögert hatten, sind nun wieder auf Kurs. Dank unserer lokalen Präsenz waren wir in der Lage, unseren Kunden sehr flexibel bei der Bewältigung der Herausforderungen zu helfen, mit denen sie im vergangenen Jahr konfrontiert waren - und möglicherweise auch in Zukunft konfrontiert sein werden.

Unser Ziel ist es, Partnerschaften mit unseren Kunden aufzubauen. Die Art der Projekte, in die unsere Kunden involviert sind, erfordern langfristige Beziehungen, um mit ihnen von Beginn eines Projekts an zusammenzuarbeiten – von der Angebotsphase bis zum Ende des Vertrags. Wir stehen in engem Austausch mit ihnen, um sicherzustellen, dass sie den richtigen Versicherungsschutz für ihre sich entwickelnden Bedürfnisse haben. Wenn ein Schadenereignis eintritt, regulieren wir diesen nicht nur, sondern arbeiten eng mit den Kunden zusammen, um die Rückflüsse zu maximieren. Die PRCB-Deckung hat es ermöglicht, dass Investitionen und Projekte trotz der jüngsten beispiellosen Umstände fortgesetzt werden konnten.

Wenn wir in die Zukunft blicken, was sind die Trends für PRCB?

Caroline Tran: Die Weltwirtschaft wird jetzt wirklich von den Entwicklungs- und Schwellenländern angetrieben, in denen es neben enormen Chancen auch vielfältige und sich schnell verändernde Herausforderungen gibt. Die politischen Spannungen nehmen in einigen Teilen der Welt zu, und auch in den entwickelten Volkswirtschaften stehen wichtige Handelsabkommen auf dem Prüfstand. Exporteure und Investoren dürfen auch die Bedrohung durch den Klimawandel nicht unterschätzen. Da seine Auswirkungen systemisch sind, wird das Klimarisiko wahrscheinlich lokale Volkswirtschaften belasten und kann manchmal zu Marktversagen führen.

In dieser sich ständig verändernden Welt wächst die Nachfrage nach PRCB-Deckungen ständig. Wir arbeiten mit globalen Banken, Finanzinstituten für Entwicklungshilfe, ausländischen Direktinvestoren und Exportkreditagenturen zusammen, die in diesen sich entwickelnden Märkten investieren und handeln. Wir werden weiterhin langfristige Beziehungen zu diesen Kunden aufbauen und uns an ihre sich ändernden Anforderungen anpassen.

Julien Guénot: Mit der Ernennung von Caroline Tran in dieser neuen Funktion sind wir in hervorragender Verfassung, um unser „From Payer to Partner“ Versprechen zu erfüllen und unsere Kunden bei der Bewältigung der sich verändernden und komplexen Risiken zu unterstützen, die mit dem Handel und den Investitionen im Ausland verbunden sind.

  • Über den Autor
  • Caroline Tran, PRCB Product Leader, Europe & Julien Guénot, Country Leader, France
Ihr Vorname
Ihr Nachname
Länderauswahl
E-Mail-Adresse
Invalid Captcha
 
Newsletter

Weitere Artikel