Reinsurance
Product Family
Claims
Risk Consulting
Ressourcen & Tools
Ressourcen & Tools
About AXA XL
About AXA XL
About AXA XL
Get In Touch

Wie viele andere Menschen war auch ich beeindruckt von Greta Thunbergs stillem Aktivismus und ihrer großen Entschlossenheit. Ihr eindringlicher Appell für umfassende Maßnahmen zur Begrenzung der globalen Erwärmung hat in bemerkenswert kurzer Zeit weltweite Aufmerksamkeit erlangt – von den Bürgern bis hin zu Staatsoberhäuptern.

Für mich ist Flut an Energie und Leidenschaft, die sie bei ihren Altersgenossen entfesselt hat, einer der auffälligsten und erfreulichsten Aspekte ihres Aktivismus und der globalen Reaktion darauf. Heute hören wir immer mehr Stimmen einer Bevölkerungsgruppe, die bislang nicht oft zu Wort gekommen ist und die uns daran erinnert, wer irgendwann einmal die Verantwortung für diesen Planeten übernehmen wird. Dass es längst überfällig ist, die Warnungen über den Klimanotstand und die Zukunft unserer Erde ernst zu nehmen.

Förderung der Kenntnisse über die Weltmeere – Erhöhung der Meereskompetenz

„Was wissen die schon; das sind doch nur Kinder“ – so oder so ähnlich äußern sich Kritiker gelegentlich über diese jungen Aktivisten. Aus meiner Sicht sind solche Äußerungen unangebracht. Auch wenn Kinder und Jugendliche vielleicht nicht das gleiche Fachwissen besitzen wie führende Klimaforscher, die seit 30 Jahren in der Materie stecken, sind heute viele junge Menschen sehr gut über unser Klimasystem informiert. Sie verstehen, dass Veränderungen in der Atmosphäre die Temperaturen, den Säuregehalt und die Zirkulationsmuster der Meere beeinflussen und dass diese Entwicklungen wiederum Auswirkungen auf lebenswichtige ozeanische Ökosysteme wie die Polarkappen und die tropischen Korallenriffe haben.

Sie machen sich Gedanken. Und sie wollen noch mehr darüber erfahren, Zusammenhänge verstehen.

Ich bin mir dessen bewusst, nicht zuletzt durch meine Mitwirkung an der Partnerschaft zwischen AXA und Encounter Edu, einer innovativen Organisation, die mit Programmen für MINT und globales Lernen die Bildung innerhalb und außerhalb des Klassenzimmers verändert. Im Gegensatz zu den trockenen Unterrichtsplänen und der lehrbuchbasierten Bildung meiner Generation ist Encounter Edu auf Live-Lektionen zu globalen Themen für den Unterricht spezialisiert, die Schüler begeistern und inspirieren und ihnen das nötige Verständnis und die Fähigkeiten vermitteln, um sich den Herausforderungen unserer Zeit zu stellen.

Im Rahmen der Zusammenarbeit mit Encounter Edu riefen wir 2012 ein Programm ins Leben, das heute als AXA Ocean Education bekannt ist. Die Lernmodule dieses Programms stützen sich auf die Erkenntnisse der meereswissenschaftlichen Forschung, die AXA XL und ihre Vorgängergesellschaften seit den 1990er Jahren unterstützten. Ziel dieser Forschung war es, unser Wissen über die wenig bekannten Aspekte der Meere vertiefen. Doch von Anfang an waren wir uns auch über das Potenzial bewusst, das darin liegt, diese Erfahrungen und Informationen weiterzugeben und damit junge Menschen zu informieren und zu inspirieren.

Ocean Education – die Bildung zum Thema Weltmeere – ist ein wesentlicher Bestandteil der Ocean Risk Initiative von AXA. Eines der wichtigsten Ziele ist die Verbesserung der sogenannten Meereskompetenz in allen Altersstufen und in allen Wirtschaftsbereichen, damit aktuelle und zukünftige Führungskräfte das Thema Nachhaltigkeit und die „Perspektive der Meere“ besser in unternehmerische Entscheidungen und öffentliche politische Debatten einbeziehen können.

Zudem fördert die Initiative im Rahmen des Ocean Risk Scholarship Programms von AXA XL auch Doktoranden-Forschung. Durch die Ausweitung der wissenschaftlichen Forschung über die Meere und ihren Zusammenhang mit Versicherungsrisiken soll das Programm eine Brücke zwischen der Forschung und dem Verständnis von Meeresrisiken durch die Industrie schlagen und so die Meereskompetenz im Versicherungssektor stärken.

Um die Meereskompetenz unter Kindern und Jugendlichen zu fördern, können sich Schüler im Alter von 7 bis 16 Jahren im Rahmen der Lektionen rund um Wissenschaft und Geografie mit der lebenswichtigen Rolle der Ozeane und den Bedrohungen auseinandersetzen, denen die Weltmeere ausgesetzt sind. Das Programm konzentriert sich auf den Aufbau von grundlegendem Wissen und die Förderung einer intellektuellen und emotionalen Verbindung zu den Meeren und ihren vielen Ökosystemen – etwas, das die Schüler hoffentlich für ihr Leben und ihre berufliche Entwicklung mitnehmen werden.

Mehr Interesse und Neugier wecken

Mithilfe von Encounter Edu konnten wir unser Programm sehr ansprechend und interaktiv gestalten. Mit den Unterrichtsplänen, Arbeitsblättern, Videos, Bildergalerien und 360-Grad-Virtual-Reality-Inhalten (360VR) können die Schülerinnen und Schüler verschiedene Meeresregionen sowie die Technologien „hautnah und persönlich“ erleben, die für diese Forschung zum Einsatz kommen. Dank 360VR können die Kinder und Jugendlichen zum Beispiel online eine Expedition der Nekton Mission mitverfolgen, bei der mit Tauchbooten, Tieftauchern und verschiedenen wissenschaftlichen Geräten die Gewässer vor den Bermudas erkundet werden. Die 360VR-Erfahrung ermöglicht es, diese unterschiedlichen Umgebungen zu „besuchen“ und den Forschern über die Schulter zu schauen – und zwar so unmittelbar und real, dass Aufmerksamkeit, Interesse und Neugier auf natürliche Weise geweckt werden.

Mit Unterstützung von AXA XL hat Encounter Edu auch Pionierarbeit bei der Verwendung von Live-Videolinks geleistet, durch die Schüler nun direkt mit den Forschern und Wissenschaftlern interagieren können. Zu unseren Live-Events im Jahr 2019 gehörten:

  • Coral Live – Beitrag aus der Forschungsstation CARMABI (Caribbean Research and Management of Biodiversity) zu Themen wie Korallenökosysteme, Tiefseeriffe und Folgen des Klimawandels.
  • Arctic Live – Beitrag aus der britischen Arktis-Forschungsstation in Ny-Ålesund, Norwegen (der nördlichsten Siedlung der Welt), wo Veränderungen in den Polarregionen dokumentiert und Studien über die Versauerung der Ozeane sowie die Verbreitung von Mikroplastik betrieben werden.
  • Submarine Live – Begleitung des Nekton First Descent Teams in seinem Tauchboot bei der Erforschung unbekannter Tiefen im Indischen Ozean um den Archipel der Seychellen.

Jedes dieser Events dauerte fünf Tage und umfasste 20 bis 25 Übertragungen, sowohl mit Live-Experteninterviews als auch mit offenen Fragerunden. In Verbindung mit den anderen Ocean-Education-Ressourcen, Videos und VR360-Modulen ermöglichten die Events einen spannenden und integrierten Lernansatz. Mehr als 48.000 Schülerinnen und Schüler in 40 Ländern nahmen daran teil.

Im Jahr 2020 wird Arctic Live zum siebten Mal stattfinden (4.–15. Mai), die sechste Ausgabe von Coral Live folgt vom 9. bis 20. November. Videos der vergangenen Events sind auch auf der Website von Encounter Edu zu sehen (siehe Link unten).

Interessante, gut organisierte Informationsquelle

Die Qualität der Materialien von Encounter Edu und die Professionalität des Teams sind nicht unbemerkt geblieben. Anlässlich der Bett Awards 2020 wurde Encounter Edu kürzlich als führendes Unternehmen im Bereich der Bildungstechnologie ausgezeichnet. Der Preis bezog sich insbesondere auf unsere gemeinsame Arbeit an AXA Arctic und Coral Live. Die Bett Awards sind das weltweit führende Forum, bei dem Lösungen im Bereich der Bildungstechnologie vorgestellt werden. Die im Rahmen der Preisverleihung in London vergebenen Auszeichnungen würdigen „die inspirierende Kreativität und Innovation, die in der gesamten Technologie für Bildung zu finden ist“.

Die Jury lobte Encounter Edu für seine Arbeit rund um die Schaffung einer „interessanten, gut organisierten Informationsquelle, mit deren Hilfe Schülerinnen und Schüler vom Klassenzimmer aus die Welt erkunden und sich mit aktuellen Problematiken im Zusammenhang mit der Natur und ihren Ressourcen auseinandersetzen können“.

Nach der Auszeichnung sagte Jamie Buchanan-Dunlop, Geschäftsführer von Encounter Edu: „Dieser Preis gilt nicht nur uns, sondern auch AXA. Im Laufe unserer inzwischen neunjährigen Partnerschaft ist es uns gemeinsam gelungen, die Grenzen bildungstechnischer Innovationen mithilfe von Live-Streaming von Expeditionen immer weiter zu verschieben und junge Menschen mit atemberaubenden Virtual-Reality-Erfahrungen zu inspirieren.“

Es ist überaus wichtig, ein besseres Verständnis und mehr Wertschätzung für diese wunderbaren Lebensräume – mit anderen Worten: mehr Meereskompetenz – zu schaffen. Nur so können wir den politischen Willen entwickeln, der für den Schutz bedrohter Ökosysteme und eine größere Widerstandsfähigkeit sowohl bei politischen als auch bei unternehmerischen Entscheidungen erforderlich ist. Wie die jüngsten Auszeichnungen zeigen, eignen sich die Beiträge von Encounter Edu zu unserem Ocean Education Programm, insbesondere die interaktiven Lernmodule, sehr gut, um Kindern und Jugendlichen die Ozeane und die Zusammenhänge zwischen verschiedenen Elementen der Natur näherzubringen. Ich möchte Encounter Edu ein großes Lob für die hervorragende Arbeit aussprechen. Sie trägt dazu bei, dass Kinder mehr über die Risiken für die Umwelt erfahren, und unterstützt die vielen Stimmen (wie die von Greta Thunberg), die immer wieder engagiert für den Erhalt ihrer Zukunft eintreten.

Einige wichtige Fakten zum AXA Ocean Education Program:

  • Bis 2019 hat das Programm 6,9 Millionen Schülerinnen und Schüler in mehr als 96 Ländern erreicht.
  • Im Jahr 2019 nahmen mehr als 48.000 Schüler in 40 Ländern an einer unserer Live-Übertragungen (AXA Arctic Live, Coral Live und Submarine Live) teil.
  • Bis heute wurden für das Programm 85 Unterrichtseinheiten zu zwölf verschiedenen Arbeitsbereichen entwickelt, bestehend aus 454 Unterrichtsplänen, Arbeitsblättern, Präsentationen, Aktivitätsübersichten und mehr. AXA Ocean Education ist damit eine der weltweit größten Sammlungen von Lehrmaterial zu den Weltmeeren.
  • Insgesamt wurden die Bildungsressourcen mehr als 200.000 Mal heruntergeladen.

Weitere Informationen zu den Programmen und Aktivitäten von Encounter Edu finden Sie hier.

Über den Verfasser: Chip Cunliffe ist Director of Sustainable Development bei AXA XL. Er ist Gründer und Leiter der Ocean Risk Initiative von AXA XL, deren Ziel die Entwicklung innovativer Versicherungs- und Finanzlösungen für die Folgen von Risiken im Zusammenhang mit den Weltmeeren ist. Im Jahr 2012 startete er das AXA Ocean Education Program. Er ist ansässig in London und erreichbar unter der E-Mail-Adresse: chip.cunliffe@axaxl.com.

  • Über den Autor
  • Director Sustainable Development
Ihr Vorname
Ihr Nachname
Länderauswahl
contactformemailvalidationtext
contactformcaptchavalidationtext
 
Weitere Artikel
  • searchbyregionfilterlabel