Reinsurance
Product Family
Claims
Services
Services
Services
Risk Consulting
Resources & Tools
Resources and Tools
About AXA XL
About AXA XL
About AXA XL
Get In Touch

Betriebshaftpflicht. Sachschäden. Betriebsunterbrechungen. Arbeitsunfälle. Managerhaftpflicht. Kfz-Flotten. Warentransporte. Umweltschäden.

Die meisten Unternehmen schließen zahlreiche Versicherungen ab, um Ihre tagtäglichen Risiken effektiv abzusichern. Mit dem Aufkommen neuer Risiken, die sich z.B. durch die Einführung neuer Technologien oder die globale Expansion des jeweiligen Unternehmens ergeben, erwächst auch der Bedarf an neuen, spezialisierten Versicherungslösungen, um die bestehende Absicherung möglichst passgenau zu ergänzen.

Häufig führen die sehr vielfältigen Versicherungsbedürfnisse dazu, dass Unternehmen Deckung bei teils vielen verschiedenen Versicherern einkaufen. Die Gründe hierfür sind vielfältig und gehen weit über Kostendruck hinaus: Um auf die Expertise des Versicherers in einem bestimmten Spezialgebiet zurückzugreifen. Um den Kapazitätsbedarf mehrstufiger Programme zu erfüllen. Oder der Volksweisheit folgend, niemals alle Eier in einen Korb zu legen.

Die Welt erinnert uns tagtäglich daran, dass sich alles im Handumdrehen verändern kann. Dies gilt auch für die Anforderungen an das Risikomanagement und den Versicherungseinkauf. Angesichts des immer rascheren Wandels und der zunehmenden Komplexität von Geschäftsrisiken spricht immer mehr dafür, die bestehenden Verbindungen des Unternehmens zu Maklern und Versicherern zu optimieren und ihre Versicherungsprogramme zu konsolidieren.


Effizienz steigern

Eine erhöhte Effizienz der Absicherung ist eines dieser Argumente. Sowohl Versicherer als auch Makler schließen sich zusammen, um Kosten zu sparen, neue Fähigkeiten zu erwerben und Größenvorteile zu erzielen. Die fusionierten Einheiten verfügen über ein breiteres Angebotsspektrum, eine größere Reichweite und sind zudem besser kapitalisiert. Dieses Szenario bietet Risikomanagern viele Auswahlmöglichkeiten.

Auch Risikomanager suchen stets nach neuen Möglichkeiten, ihre Prozesse zu optimieren, die Effizienz zu steigern und dabei den größten Nutzen aus ihren Versicherungskäufen zu ziehen. Und das alles, während sie mit neuen, unbekannten sowie den bereits bekannten Risiken jonglieren müssen. Die Verwaltung von über verschiedene Versicherer verteilte Deckung macht dies nicht gerade einfacher. Aufgrund der Konsolidierung der Branche erleichtern die breiteren Produktangebote der Versicherungsträger es den Risikomanagern, ihre Käufe auf eine geringere Anzahl von Versicherern zu verteilen.


Ein maßgeschneidertes Kauferlebnis

Dank den heutigen technologischen Innovationen und der Macht der Algorithmen wissen Einzelhändler mehr über unsere Kaufgewohnheiten als wir selbst und können so unsere künftigen Kauferlebnisse auf uns zuschneiden. Da sie unsere Vorlieben und Abneigungen kennen, können sie entscheiden, welche Produktinformationen sie uns zukommen lassen. Passende Informationen werden aus einem Wirrwarr an Angeboten herausgefischt, womit die Effizienz erhöht wird. Tatsächlich verlangen wir als Privatpersonen und auch als Unternehmen sogar mehr davon.

Wir suchen verstärkt individuellere Kauferlebnisse und Produkte. Nicht alle Unternehmen sind gleich. Warum sollte es also ihre Versicherung sein? Die Entwicklung enger Beziehungen mit Maklern und Versicherern ermöglicht ein tiefgreifendes Verständnis der relevanten Eigenschaften und der Entwicklung eines Unternehmens. Dies wiederum ist die Grundlage für wirkliche Individualisierung der Deckungskonzepte.

Wissen ist Macht

Für individuellen Zuschnitt von Versicherungsdeckungen ist ein tiefgründiges Verständnis der Besonderheiten eines Unternehmens erforderlich – der Risiken, denen es ausgesetzt ist, und der Probleme, die es zu lösen versucht. In der Industrieversicherung, und besonders im Umgang mit den großen, globalen und komplexen Risiken unserer Kunden, gibt es kaum Algorithmen, mit denen die Bedürfnisse und Kaufgewohnheiten genau ermittelt werden können. Viel wichtiger ist ein enges Arbeitsverhältnis, in dem wir zusammenkommen und uns kennenlernen, um starke und wirksame Lösungen zu entwickeln.

 

Durch vielfältige Perspektiven verschaffen wir uns ein vollständiges Bild des Unternehmens. Das tiefgreifende Verständnis der Abläufe, Märkte, Unternehmensziele usw. unserer Kunden hilft uns, Zusammenhänge zu verstehen und ein deutlich genaueres Bild ihres Risikopotenzials zu bekommen, bei dem wir helfen können.

 

Zudem sind sich viele Unternehmen ihrer Versicherungsbedürfnisse nicht in vollem Umfang bewusst, insbesondere da sich die Anforderungen an Unternehmen rasant verändern. Versicherer arbeiten seit Jahrzehnten mit Partnern aus den verschiedensten Branchen zusammen, und die Kunden profitieren von den daraus gewonnenen, zusätzlichen Erkenntnissen, wenn sie bei der Unterstützung ihres Risikomanagements genutzt werden. Eine enge Zusammenarbeit mit Versicherern zahlt sich daher für die Unternehmen dadurch aus, dass der gesamte Versicherungsschutz auf ihre spezifischen Bedürfnisse zugeschnitten werden kann.


Wer nicht wagt, der nicht gewinnt

Versicherer haben zudem ihre Kompetenzen in den Bereichen Risiko-Engineering und Schadenverhütung deutlich verbessert, sodass sie nun bessere Kontrolle über die Risiken gewinnen, die sie übernehmen. Auch können sie ihre Kunden besser dabei unterstützen, ihr Schadenpotenzial direkt anzugehen. Wenn ein Versicherer zusätzliche Risiken seines Kunden absichert, wird das Bild über dessen Gesamt-Risikoprofil immer klarer. Dies hilft ihm bei der Entwicklung optimaler Risikominderungsstrategien und genau zugeschnittener Deckungskonzepte.

Seien wir ehrlich: Risiken wirken sich nicht isoliert aus. Cyber-Risiken zum Beispiel. Das Risiko an sich ist schwer zu definieren und zu verstehen, da es sich ständig verändert. In einigen Märkten verstärken sich die Diskussionen darüber, welcher Versicherungsschutz gegen Cyber-Vorfälle im Rahmen von Sach-Deckungen besteht. Oder was im Rahmen der Betriebshaftpflicht angeboten werden könnte. Da sich die Policen von Versicherer zu Versicherer – ja sogar von Region zu Region – unterscheiden, kann sich ein nahtloser Versicherungsschutz aus verschiedenen Quellen als schwierig erweisen.

Dies ist einer der größten Vorteile beim Kauf mehrerer Deckungen von ein und demselben Versicherer, den auch viele Kunden in Deutschland bereits in ihrer Strategie berücksichtigen, da ihnen isolierte Standarddeckungen verschiedener Anbieter bei ihren spezifischen Bedürfnissen nicht weiterhelfen. Auf diese Weise können sie nicht nur mögliche Produktsynergien nutzen und Deckungslücken vermeiden. „Ihr“ Versicherer kann ihnen aufgrund der intensiveren Verbindung neben einem kohärenten und koordinierten, individuellen Versicherungsschutz zugleich einen besser auf sie zugeschnittenen Service einschließlich Risikominderung bieten.

Ohne Einsatz, kein Gewinn: Ein Kunde setzt einen größeren Anteil seines Kapitals für Risikomanagement auf einen bestimmten Versicherer. Der Versicherer investiert im Gegenzug mehr Ressourcen und Zeit in die Bedürfnisse und Erfahrungen seines Kunden. Eine größere Investition in einen Geschäftspartner zahlt sich durch eine auf den gemeinsamen Erfolg ausgerichtete Zusammenarbeit aus.


Innovative Zusammenarbeit

Da sich Unternehmensrisiken rasant vervielfachen und verändern, bietet uns die Zusammenarbeit die nötige Durchschlagskraft, um schnell reagieren zu können.

Die Industrieversicherung ist viel mehr als ein Blatt Papier oder ein Vertrag. Zumindest kann sie mehr sein. Clevere Käufer suchen explizit nach umfassenden Risikomanagement-Lösungen und verstehen Versicherung als Dienstleistung, die ihre Gesamtkosten senken, ihren Ruf schützen können und noch viel mehr.

Und weil immer mehr Unternehmen nach maßgeschneiderten Risikomanagement-Lösungen suchen, die über den reinen Risikotransfer hinausgehen, bieten Versicherer wie wir eine Risikoberatung und viele verschiedene Zusatzleistungen, wie Standort-Überprüfungen, Ausrüstungsinspektionen und mehr. Zum Beispiel können wir durch eine Vereinbarung mit globalen Risikoberatern wie S-RM unseren Kunden neben dem eigentlichen Versicherungsschutz auch andere Dienstleistungen anbieten, vom Training für richtiges Verhalten in Amoksituationen bis hin zu Cyber-Assessments und der Überprüfung der Netzwerkverfügbarkeit.

Solche zusätzlichen Services helfen nicht nur Kunden beim Risikomanagement, sondern geben uns Versicherern genau den Einblick, den wir brauchen, um das jeweilige Risiko zu versichern, das Risikopotenzial zu senken und neue Lösungen für ihre Absicherung zu entwickeln.


Einige abschließende Überlegungen

Durch ein gründliches Verständnis ihrer Kunden können Versicherer mehr für sie tun. Für unsere Kunden bedeuten weniger Versicherungspartner nicht nur erhöhte Effizienz, sondern auch eine Verbesserung ihres Risikomanagements in vielerlei Hinsicht: vom Schadenmanagement über die Vereinfachung des Erneuerungsprozesses bis hin zur Verringerung des Potentials für Deckungsstreitigkeiten.

In unserer komplexen Welt sind wir alle auf der Suche nach besseren Wegen, das Bekannte auszubalancieren und uns mehr Raum – oder zumindest Zeit – zu geben, nach dem Unbekannten Ausschau zu halten. Wir haben große Vorteile daraus, wenn wir häufiger und enger zusammenarbeiten.

  • About The Author
Invalid First Name
Invalid Last Name
Invalid email
Invalid Captcha
 
More Articles
  • By Region
Quick Links